Irina & Miss Lashes - Wie alles begann!

Oft werde ich gefragt, wie ich überhaupt auf die Idee gekommen bin, mein Business mit den Wimpern aufzuziehen. Immer wieder sage ich: „Es war Langeweile :-)“, aber um ehrlich zu sein, ist es so viel mehr gewesen. Ich bin tief in meinem Herzen Unternehmerin. Schon immer haben mich alle Themen rund ums Unternehmertum interessiert - das fing schon in der Schulzeit an…

Ich habe mit 16 eine Ausbildung zur Rechtsanwaltsangestellte begonnen, obwohl ich eigentlich etwas anderes geplant hatte. Abitur machen, studieren gehen. Aber nach einem Praktikum bei meinem damals zukünftigen Chef, wurde mir eine Ausbildung angeboten und ich habe zugesagt. Rückblickend bereue ich es nicht, da ich mich heute mit Gesetzen auskenne und diese auf jeden Fall im Unternehmerleben von Vorteil sind. Fakt ist jedoch, dass man mit 16 auf keinen Fall weiß, was man will und das vor allem nicht, in beruflicher Hinsicht. Über die Jahre arbeitete ich in verschiedenen Kanzleien und schob noch den Rechtsfachwirt in 4 Semestern hinterher.

Mit 23 Jahren bin ich relativ jung Mutter geworden, was letztendlich auch dazu geführt hat meine Gesamtsituation zu überdenken und die Dinge konkreter und geplanter in Angriff zu nehmen.

Ursprünglich habe ich nach einem Hobby geschaut und überlegt, was zu mir passen könnte. Ich hatte schon immer ein Fable für Beauty, schon allein dieses Wort auszusprechen macht mich überglücklich. B-e-a-u-t-y - einfach herrlich.

Ich suchte nach Wimpernverlängerungen aber leider fand ich einfach nichts in meiner Nähe, dabei hätte ich mir so gerne die Wimpern verlängern lassen. Jedoch fand ich im Netz einen Kurs, der relativ günstig war. Ich dachte mir tatsächlich, dass ich mir die Wimpern einfach nach dem Kurs selbst verlängern lassen könnte - wie naiv :-)

Von meinem Vorhaben, erzählte ich aber Niemandem - aus Angst, man könnte mir dieses Vorhaben ausreden. Besucht hatte ich offiziell einen Zwangsvollstreckungskurs.

Zugegeben, meine Schulung war nicht professionell. Ich kannte Schulungen aus dem Rechtsbereich anders. Uns wurden immer ordentliche Skripte zur Verfügung gestellt und der Ablauf war klar definiert. Während der Schulung überlegte ich schon, was ich alles ändern würde. Mir wurde auch gesagt, ich werde im praktischen Teil nicht so schnell und gut sein, wie meine aus der Beauty Branche stammenden Kolleginnen aber NEIN ich habe es gerockt. Ich habe eine Leidenschaft entdeckt, die ich zuvor noch nie verspürt hatte. Fortan drehte sich bei mir alles nur noch um Wimpern.
Ich musste mich bei. meinen Lieben outen und naja so toll fand die Idee ja Niemand, dass ich meinen Job kündigen wollte. Aber ich spürte sofort, dass der Markt mehr braucht als nur Made in China und Schulungsmarathon. Ich hatte so Bock drauf, etwas Großes zu schaffen. Ich hatte Miss Lashes eine Seele gegeben. Miss Lashes ist nicht wie ein Baby f

ür mich. Denn ich habe meine 2 Kids. Miss Lashes ist für mich eine Hoheit, die mich gerettet hat und ich täglich versuche, dass es ihr gut geht. Klingt schräg? Ja, das ist es. Ich kann es selbst kaum glauben. Womit wir beim Thema Glauben wären.

Hat Jemand an mich geglaubt? Nope.

Habe ich daran geglaubt? Yes.

Genügt das? Yes.

Ich möchte nicht damit sagen, dass es einfach war. Es waren die härtesten Jahre in meinem Leben. Ja okay, ich gebe es zu. Ich möchte auch nicht noch einmal da durch. Aber umso glücklicher bin ich heute, dass ich es gewagt habe. Umso glücklicher bin ich, dass es geklappt hat. Die harte Arbeit geht weiter aber ich bin nicht mehr Einzelkämpferin. Ich habe ein wundervolles Team. Jeder Einzelne bringt so viel Input. So kann ich mich neuen Projekten widmen und habe die Kraft Miss Lashes beim Wachstum zu helfen. Selbst meinen Mann konnte ich inzwischen überzeugen und er hilft mir in jeder Hinsicht.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.